Das Ende.

Ich fasse die letzten Kapitel zusammen, weil es ein wenig langweilig ist, Fotos von einem Handymasten, der Guardia Civil oder einem Fischerboot zu zeigen. Hier die Ausbeute.

Die Geduldsprobe.
Das Foto von der Guardia Civil müsst ihr euch vorstellen.

Fundstücke.
Dito. Kein Foto von der Leiche. Ich weiß ja, was sich gehört.
Dafür ein altes Fischerboot. Allerdings im Norden: Pescante von Agulo. Der Hafen in San Sebastian ist größer, eleganter. Den kennt ihr ja schon.

Der sechste Sinn.
Nur kurz zum Ausruhen: ein Baumstamm.

 

Irgendwann kommt alles raus.
Fotofreie Zone.

Es stinkt zum Himmel.
Endlich! Der Schweinestall in Alajeró (Betonung auf dem O!). Im Gegensatz zu Alojera (Betonung auf dem E).

Was wohl da drin ist?

Glückliche Schweine fühlen sich natürlich in schönen, sauberen Ställen am wohlsten. Auch das gibt es …

Das Leben geht weiter.
Kartoffeln säen, ernten, essen.

 

Ausgespielt.
Tja, das Ende. Wir verlassen das Buch, die Insel – und Tschüss!!!

Schön war´s

Ich hoffe, es hat Spaß gemacht.

und … Adiós!

Veröffentlicht in Gomera, La Gomera, La Gomera News, Sonstwas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*