Steil, die Küste.

Überall Abgründe, hat mal jemand gesagt …

Die Küste unterhalb des Leuchtturms von San Sebastían. Die Küsten der Insel sind zum größten Teil steil. Es gibt nur wenige Badestrände. Im Norden ist im Winter das Meer zu wild, im Süden kann man auch im Winter schwimmen und im schwarzen Sand (oder auf den Steinen) liegen …

Das war die alte Ermita in Playa San Marcos, Agulo. Bevor ein großer Felsbrocken die Gedenkstätte zermörsert hat.

So ähnlich wie das bei der alten Tankstelle an der Hafenpromenade (San Seb) passiert ist …

Hinter dem „Faro“ geht´s ab nach unten … (da kann man schon mal ausrutschen).

Der Zugang zum schönen Strand „La Cueva“ in San Sebastian war früher nur durch den Tunnel möglich. Heute kann man außen rum gehen und vermeidet damit den Duft der Kläranlage …

Veröffentlicht in Gomera, La Gomera, La Gomera News, Sonstwas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*